Halbjahresergebnis 2018

Erfreuliches Umsatzwachstum bei stabiler EBIT-Marge


 

 

Medienmitteilung

 

Halbjahresergebnis 2018

 

 

 

 

 

Erfreuliches Umsatzwachstum bei stabiler EBIT-Marge

 

 

 

 

 

Luzern, 29. August 2018 – Emmi erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von CHF 1'674.8 Millionen. Dies entspricht einem Zuwachs von 4.7 % (davon organisch 2.4 %) gegenüber CHF 1'600.2 Millionen in der entsprechenden Vorjahresperiode. Der EBIT stieg um 5.1 % auf CHF 95.0 Millionen, womit die EBIT-Marge auf 5.7 % stabil gehalten werden konnte. Weiter resultierten ein bereinigter Reingewinn von CHF 72.1 Millionen (Vorjahr CHF 66.0 Millionen) und eine bereinigte Reingewinnmarge von 4.3 % (Vorjahr 4.1 %). Für das Gesamtjahr 2018 sieht sich Emmi auf Zielkurs.

 

 

 

 

Die wichtigsten Kennzahlen

Beträge in CHF Millionen

1. Halbjahr 2018

1. Halbjahr 2018
bereinigt*

1. Halbjahr 2017

Nettoumsatz

1'675

 

1'600

   davon Division Schweiz

830

 

838

   davon Division Americas

502

 

442

   davon Division Europa

288

 

259

   davon Division Global Trade

55

 

61

 

 

 

 

Umsatzveränderung in %

4.7

 

0.4

   Akquisitionseffekt in %

0.7

 

2.6

   Währungseffekt in %

1.6

 

-0.9

   Organisches Wachstum in %

2.4

 

-1.3

 

 

 

 

EBITDA

162.7

 

156.6

   in % des Nettoumsatzes

9.7

 

9.8

EBIT

95.0

 

90.4

   in % des Nettoumsatzes

5.7

 

5.7

Reingewinn

129.0

72.1

66.0

   in % des Nettoumsatzes

7.7

4.3

4.1

 

* Bereinigt um Sondereffekte. In der Berichtsperiode betrugen diese beim Reingewinn CHF 56.9 Millionen und resultierten aus dem Verkauf des Minderheitsanteils an der Icelandic Milk and Skyr Corporation «siggi’s». Im Vorjahr sind keine wesentlichen Sondereffekte aufgetreten.

 

 

Der gesamthaft positive Akquisitionseffekt von 0.7 % ist auf folgende positiven und negativen Faktoren zurückzuführen:

 

Positive Faktoren:

  • Akquisition Italian Fresh Foods (Italien, 1. März 2017)
  • Beteiligungserhöhung Mexideli (Mexiko, 8. Oktober 2017)

 

Negative Faktoren:

  • Verkauf Anteile Venchiaredo (Italien, 31. Juli 2017)
  • Verkauf eines Teils des Handelswarengeschäfts (Schweiz, 1. Januar 2018)

 

 

Zusammenfassung

 

In den ersten sechs Monaten 2018 erwirtschaftete Emmi einen Konzernumsatz von CHF 1'674.8 Millionen im Vergleich zu CHF 1'600.2 Millionen in der Vorjahresperiode. Folglich resultierte ein Zuwachs von 4.7 %. Bereinigt um Währungs- und Akquisitionseffekte belief sich der Zuwachs auf 2.4 %. Für das Gesamtjahr 2018 wurde im März dieses Jahres ein organisches Wachstum von 1.5 % bis 3 % in Aussicht gestellt.

 

Dazu Urs Riedener, CEO von Emmi: „Das positive Umsatzentwicklung ist breit abgestützt. Es freut uns, dass wir in den drei grossen Divisionen organisch wachsen konnten.“

 

Während das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 5.1 % von CHF 90.4 Millionen auf CHF 95.0 Millionen zunahm, verdoppelte sich der Reingewinn im ersten Halbjahr 2018 nahezu, von CHF 66.0 Millionen auf CHF 129.0 Millionen. Der starke Anstieg ist auf den Verkauf der Minderheitsbeteiligung an der US-amerikanischen The Icelandic Milk and Skyr Corporation («siggi's») zurückzuführen. Davon haben die Aktionärinnen und Aktionäre bereits im Frühling 2018 in Form einer Sonderdividende profitiert. Bereinigt um diesen Sondereffekt betrug der Reingewinn CHF 72.1 Millionen, was einer Steigerung von 9.2 % entspricht. Die bereinigte Reingewinnmarge liegt mit 4.3 % leicht über derjenigen der entsprechenden Vorjahresperiode (4.1 %).

 

Die Umsatz- und Ertragsziele für das Gesamtjahr 2018 besitzen nach wie vor Gültigkeit (Umsatzwachstum 1.5 % bis 3.0 %, EBIT CHF 205 bis 215 Millionen, Reingewinnmarge 4.5 % bis 5.0 %). Einzig bei der Umsatzprognose für die Division Europa wird die Bandbreite auf 2 % bis 4 % (anstatt 1 % bis 3 %) erhöht.

 

 

 

Details zur Umsatz- und Ertragsentwicklung

 

 

Umsatz Division Schweiz: Organisches Wachstum begünstigt durch höhere Milchpreise

 

Nettoumsatz nach Produktgruppen: Division Schweiz

Beträge in CHF Millionen

Umsatz
1. HJ 2018

Umsatz
1. HJ 2017

Differenz
2018/2017

 

Akquisitions-
effekt

Wachstum
organisch

Molkereiprodukte

327.8

312.8

4.8 %

 

-

4.8 %

Käse

207.8

219.2

-5.2 %

 

-2.8 %

-2.4 %

Frischprodukte

171.8

175.3

-2.0 %

 

-

-2.0 %

Frischkäse

54.4

56.7

-4.1 %

 

-6.6 %

2.5 %

Pulver/Konzentrate

31.2

33.5

-6.8 %

 

-

-6.8 %

Übrige Produkte/Dienstleistungen

37.3

40.7

-8.1 %

 

-4.1 %

-4.0 %

Total Division Schweiz

830.3

838.2

-0.9 %

 

-1.4 %

0.5 %

 

Die Division Schweiz erwirtschaftete einen Umsatz von CHF 830.3 Millionen, was einem Rückgang von 0.9 % im Vergleich zum Vorjahreswert (CHF 838.2 Mio.) entspricht. Organisch, das heisst bereinigt um Devestitionseffekte, resultierte ein Wachstum von 0.5 %. Der Devestitionseffekt ergab sich durch den Verkauf eines Teils des Handelswarengeschäfts an Coop. Dieses war 1998 mit dem Kauf des Coop-Käsezentrums im bernischen Kirchberg an Emmi übergegangen. Derjenige Teil dieses Handelsgeschäfts, bei dem Coop direkte Beziehungen zu den Lieferanten pflegt, wurde per Anfang 2018 wieder an Coop zurückverkauft. Entsprechende Effekte sind in den Segmenten Käse, Frischkäse sowie Übrige Produkte/Dienstleistungen zu finden.

 

Das organische Wachstum ist primär auf den höheren Milchpreis zurückzuführen, was am deutlichen Umsatzplus (4.8 %) im grössten Segment Molkereiprodukte ersichtlich ist. Der Erfolgsgarant Caffè Latte konnte in der Schweiz abermals deutlich zulegen, ebenso wie Energy Milk und Jogurtpur. Jedoch resultierten im Segment der Frischprodukte in diesem Halbjahr auch Rückgänge, und zwar primär bei Eigenmarkenprodukten und bei Yoqua.

 

Der Umsatzanteil der Division Schweiz beträgt 50 % (Vorjahr: 52 %).

 

 

Umsatz Division Americas: aussereuropäische Märkte legen deutlich zu

 

Nettoumsatz nach Produktgruppen: Division Americas

Beträge in CHF Millionen

Umsatz
1. HJ 2018

Umsatz
1. HJ 2017

Differenz
2018/2017

 

Akquisitions-
effekt

Währungs-
effekt

Wachstum
organisch

Käse

199.7

180.4

10.7 %

 

8.2 %

-1.2 %

3.7 %

Molkereiprodukte

142.1

130.2

9.1 %

 

0.2 %

1.0 %

7.9 %

Frischprodukte

103.9

97.2

6.9 %

 

0.3 %

2.6 %

4.0 %

Frischkäse

5.9

0.2

>100.0 %

 

>100.0 %

-40.8 %

>100.0 %

Pulver/Konzentrate

2.4

2.5

-2.5 %

 

0.1 %

-2.8 %

0.2 %

Übrige Produkte/Dienstleistungen

48.2

31.8

51.4 %

 

38.3 %

3.2 %

9.9 %

Total Division Americas

502.2

442.3

13.5 %

 

7.3 %

0.6 %

5.6 %

 

Die Division Americas umfasst die USA, Kanada, Chile, Mexiko, Spanien (ohne Lácteos Caprinos), Frankreich und Tunesien.

 

Im ersten Halbjahr 2018 stieg der Umsatz der Division Americas um 13.5 % von CHF 442.3 Millionen auf CHF 502.2 Millionen. Der organische Zuwachs betrug 5.6 %. Die positive Umsatzentwicklung ist auf die grossen aussereuropäischen Märkte USA, Chile und Tunesien zurückzuführen. In den USA konnten die lokal produzierten Kuhmilchkäse sowie der Export von Le Gruyère AOP aus der Schweiz deutlich zulegen, während in Tunesien und Chile die Molkerei- und Frischprodukte sehr gut liefen.

 

Der Akquisitionseffekt in dieser Division ist auf die konsolidierungswirksame Beteiligungserhöhung am Premium-Food-Importeur Mexideli zurückzuführen.

 

Der Umsatzanteil der Division Americas beträgt 30 % (Vorjahr: 28 %).

 

 

Umsatz Division Europa: organisches Wachstum dank Spezialitäten- und Nischenprodukten

 

Nettoumsatz nach Produktgruppen: Division Europa

Beträge in CHF Millionen

Umsatz
1. HJ 2018

Umsatz
1. HJ 2017

Differenz
2018/2017

 

Akquisitions-
effekt

Währungs-
effekt

Wachstum
organisch

Frischprodukte

124.8

105.7

18.1 %

 

3.6 %

8.8 %

5.7 %

Molkereiprodukte

57.8

49.6

16.6 %

 

-

9.3 %

7.3 %

Käse

57.5

53.4

7.7 %

 

-

8.5 %

-0.8 %

Frischkäse

26.2

37.4

-30.0 %

 

-34.5 %

5.6 %

-1.1 %

Pulver/Konzentrate

15.5

9.6

62.0 %

 

-

12.9 %

49.1 %

Übrige Produkte/Dienstleistungen

5.8

3.6

59.6 %

 

-

12.7 %

46.9 %

Total Division Europa

287.6

259.3

10.9 %

 

-3.5 %

8.6 %

5.8 %

 

Die Division Europa umfasst Deutschland, Grossbritannien, Italien, Belgien, die Niederlande, Österreich, und Lácteos Caprinos in Spanien.

 

Die Division erzielte im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von CHF 287.6 Millionen. Dies entspricht einem Plus von 10.9 %, jedoch gegenüber einer mit CHF 259.3 Millionen schwachen Vorjahresperiode. Das organische Wachstum von 5.8 % ist dennoch erfreulich.

 

Die positive Entwicklung erklärt sich mit deutlichen Umsatzsteigerungen in den Segmenten Frischprodukte (italienische Dessertspezialitäten und Caffè Latte), Molkereiprodukte (Gläserne Molkerei) sowie Pulver/Konzentrate (AVH dairy).

 

Die positiven Akquisitionseffekte sind auf Italian Fresh Foods (Frischprodukte), die negativen auf Venchiaredo (Frischkäse) zurückzuführen.

 

Der Anteil der Division Europa am Konzernumsatz beträgt 17 % (Vorjahr: 16 %).

 

 

Umsatz Division Global Trade: Tiefere Butterexporte aus der Schweiz

 

Nettoumsatz nach Produktgruppen: Division Global Trade

Beträge in CHF Millionen

Umsatz
1. HJ 2018

Umsatz
1. HJ 2017

Differenz
2018/2017

 

Akquisitions-
effekt

Wachstum
organisch

Käse

23.6

21.0

11.9 %

 

-1.5 %

13.4 %

Frischprodukte

20.5

21.9

-6.4 %

 

-

-6.4 %

Pulver/Konzentrate

8.1

7.1

14.0 %

 

-

14.0 %

Molkereiprodukte

2.1

8.0

-73.9 %

 

-

-73.9 %

Frischkäse

0.3

0.4

-23.2 %

 

-

-23.2 %

Übrige Produkte/Dienstleistungen

0.1

2.0

-94.6 %

 

-

-94.6 %

Total Division Global Trade

54.7

60.4

-9.5 %

 

-0.5 %

-9.0 %

 

Die Division Global Trade beinhaltet Direktverkäufe aus der Schweiz an Kunden in Ländern, in denen Emmi keine eigenen Gesellschaften hat. Dazu gehören die asiatischen und osteuropäischen Märkte, die meisten südamerikanischen Länder und die Arabische Halbinsel.

 

In diesem Geschäftsbereich resultierte im ersten Halbjahr 2018 ein Umsatz von CHF 54.7 Millionen. Im Vergleich zu CHF 60.4 Millionen im Vorjahr entspricht dies einem Rückgang von 9.5 % (organisch 9.0 %).

 

Im vergangenen Halbjahr konnte Emmi aus der Schweiz heraus deutlich mehr Käse nach Russland exportieren, währendem tiefere Verkäufe von Frischprodukten (Konsummilch und Jogurts) nach China zu verzeichnen waren.

 

Die Umsätze in dieser Division sind traditionell sehr volatil, da sie in bedeutendem Mass vom Regulierungsbedarf des Schweizer Milchmarktes abhängen (Butter- und Pulverexporte). Die Butterexporte sanken im Vergleich zur Vorjahresperiode deutlich. Hingegen wurde etwas mehr Magermilchpulver exportiert. Aufgrund des durch die Sommerdürre geringeren Milchaufkommens, das sich zu Beginn des zweiten Halbjahrs fortgesetzt hat, werden sich diese Umsätze kaum erholen.

 

Der Anteil von Global Trade am Konzernumsatz beträgt 3 % (Vorjahr: 4 %).

 

 

Detaillierte Erläuterungen zur Umsatzentwicklung sind im Emmi Halbjahresbericht 2018 zu finden.

 

 

 

Stabile Erträge

 

Der Bruttogewinn stieg im ersten Halbjahr 2018 im Gleichschritt mit dem Umsatz um 4.8 % auf CHF 604.5 Millionen (Vorjahr CHF 577.1 Mio.). Die Bruttogewinnmarge blieb folglich mit 36.1 % konstant. Durch Rationalisierungs- und Produktivitätsmassnahmen gelang es, die negativen Effekte des anhaltend hohen Preisdrucks zu kompensieren.

 

Das operative Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) konnte trotz einer leicht überproportionalen Erhöhung des Betriebsaufwands um 3.9 % auf CHF 162.7 Millionen gesteigert werden (Vorjahr: CHF 156.6 Mio.). Die EBITDA-Marge betrug 9.7 % (Vorjahr 9.8 %). Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) legte mit CHF 95.0 Millionen um 5.1 % zu (Vorjahr CHF 90.4 Mio.), was zu einer stabilen EBIT-Marge von 5.7 % führte.

 

Der Unternehmensgewinn einschliesslich Minderheitsanteile betrug CHF 132.9 Millionen und wurde wesentlich vom Gewinn aus dem Verkauf der Minderheitsbeteiligung an «siggi's» beeinflusst. Dieser belief sich nach Steuern auf CHF 56.9 Millionen. Folglich betrug der bereinigte Unternehmensgewinn CHF 76.0 Millionen. Er lag damit um CHF 7.0 Millionen über dem Unternehmensgewinn der Vorjahresperiode. Nach Abzug der Minderheitsanteile resultierten für das erste Halbjahr 2018 ein Reingewinn von CHF 129.0 Millionen beziehungsweise ein bereinigter Reingewinn von CHF 72.1 Millionen (Vorjahr CHF 66.0 Mio.), was einem Plus von 9.3 % entspricht. Die bereinigte Reingewinnmarge konnte von 4.1 % auf 4.3 % gesteigert werden.

 

 

 

Ausblick auf das Gesamtjahr 2018

 

Emmi stellt sich in der zweiten Jahreshälfte 2018 auf ein unverändert wettbewerbsintensives Umfeld ein. Der Preisdruck ist unvermindert gross. Zudem werden sich wichtige Kostenblöcke teuerungsbedingt erhöhen. Die Wachstumskurve beim Umsatz wird sich wahrscheinlich abflachen, denn das starke vierte Quartal 2017 wird schwierig zu übertreffen sein. Des Weiteren ist es gegenwärtig noch nicht möglich, alle Auswirkungen des Hitzesommers auf die Agrarmärkte einzuschätzen.

 

Aufgrund der aktuellen Lage geht Emmi jedoch davon aus, dass die im März 2018 kommunizierten Umsatzziele auf Konzernstufe sowie in den Divisionen Schweiz und Americas erreicht werden können. In der Division Europa werden die Prognosen auf eine Bandbreite von 2 % bis 4 % (anstatt 1 % bis 3 %) erhöht. Die Ertragsziele werden nach wie vor als realistisch erachtet.

 

 

 

 

 

<noscript>

</noscript>