Generalversammlung der Emmi AG

Alle Anträge gutgeheissen – Dividende von CHF 3.80 bestätigt


 

 

Medienmitteilung

Generalversammlung der Emmi AG

 

 

 

 

 

 

Alle Anträge gutgeheissen – Dividende von CHF 3.80 bestätigt

 

 

 

 

 

Luzern, 22. April 2015 – Die Aktionäre der Emmi AG sind an der heutigen ordentlichen Generalversammlung in Stans den Anträgen des Verwaltungsrats in allen Punkten gefolgt. An der Veranstaltung nahmen 1'050 Aktionäre teil, die 4'343'324 Namenaktien oder 81.19 % des Aktienkapitals vertraten.

 

 

 

Im Zusammenhang mit der am 1. Januar 2014 in Kraft gesetzten „Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Gesellschaften“ ergaben sich an der Generalversammlung der Emmi AG diverse Änderungen. In Übereinstimmung mit der Verordnung wurde über den Gesamtbetrag der Vergütungen und die Teilrevision der Statuten abgestimmt. Im Vorfeld der GV wurde die Möglichkeit der elektronischen Weisungserteilung an den unabhängigen Stimmrechtsvertreter angeboten.

 

Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats der Emmi AG, führte durch die Generalversammlung. Alle Anträge des Verwaltungsrats wurden gutgeheissen. So wurden der Jahresbericht, die Konzernrechnung und die Jahresrechnung 2014 der Emmi AG genehmigt und die Mitglieder des Verwaltungsrats entlastet (Traktanden 1 und 2).

 

 

Dividendenausschüttung

 

Die Aktionäre stimmten der Ausschüttung einer verrechnungssteuerfreien Dividende in der Höhe von CHF 3.80 (Vorjahr CHF 3.80) pro Namenaktie aus Kapitaleinlagereserven zu (Traktandum 3). Sie wird am 28. April 2015 ausbezahlt.

 

 

Genehmigung der Gesamtsumme der Vergütungen

 

Ebenfalls zugestimmt wurde der Teilrevision der Statuten zwecks Anpassung an die Verordnung gegen übermässige Vergütungen sowie weiteren Anpassungen (Traktandum 4). Die Aktionäre stimmten auch der Gesamtsumme der Vergütungen (Traktandum 5) zu. Sie genehmigten damit die maximale fixe Vergütung des Verwaltungsrats und des Agrarbeirats für das Geschäftsjahr 2015, die maximale fixe Vergütung der Konzernleitung für das Geschäftsjahr 2016 sowie dievariable Vergütung der Konzernleitung für das Geschäftsjahr 2014.

 

 

Wahlen

 

Die Aktionäre folgten den Anträgen des Verwaltungsrats bei allen Traktanden zu den Wahlen im Verwaltungsrat (Traktandum 6). So wurden alle Mitglieder des Verwaltungsrats einzeln wiedergewählt, mit Ausnahme von Hans Herzog, der nicht mehr zur Wahl zur Verfügung stand. An seiner Stelle wurde neu Franz Steiger in den Verwaltungsrat gewählt. Ebenfalls bestätigt wurde Konrad Graber als Verwaltungsratspräsident. Auch stimmten die Aktionäre der Einzelwahl von Konrad Graber, Stephan Baer und Thomas Oehen-Bühlmann in den Personal- und Vergütungsausschuss zu.

 

Unter Traktandum 7 hatte die Generalversammlung über die Wahl der Revisionsstelle (wie bisher: KPMG AG, Luzern) und unter Traktandum 8 über die Wahl des unabhängigen Stimmrechtsvertreters (wie bisher: Pascal Engelberger, Rechtsanwalt, Burger & Müller, Luzern) zu befinden. Sie folgte auch hier dem Vorschlag des Verwaltungsrats.

 

 

Bestätigung Ausblick 2015

 

Emmi Verwaltungsratspräsident Konrad Graber bestätigte die im März gemachten Aussagen für das Jahr 2015: «Der starke Schweizer Franken wird das Geschäftsjahr 2015 prägen. Emmi setzt alles daran, dass Schweizer Milchprodukte im internationalen Wettbewerb weiterhin genügend Absatzmöglichkeiten finden. Trotzdem werden Einbussen unvermeidbar sein.“

 

Das Unternehmen bestätigt auch die Prognosen vom März. Es rechnet für das laufende Jahr mit einem deutlich negativen Umrechnungseffekt sowie einem zusätzlichen organischen Umsatzrückgang. Auch bei den Erträgen rechnet Emmi mit einer Einbusse.

Prognosen 2015: Organisches Umsatzwachstum, Erträge:

 

  • Konzern:                          -3 % bis -2 %
  • Division Schweiz:            -3 % bis -2 %
  • Division Americas:          +3 % bis +5 %
  • Division Europa:              -6 % bis -4 %
  • EBIT:                               CHF 150 Millionen bis CHF 160 Millionen
  • Reingewinnmarge:          knapp 3 %

 

 

 

 

 

 

<noscript>

</noscript>