Anpassung der Besitzverhältnisse in Spanien

Stärkung von Kaiku durch breitere Aktionärsbasis


 

 

Medienmitteilung

 

Anpassung der Besitzverhältnisse in Spanien

 

 

 

 

 

 

Stärkung von Kaiku durch breitere Aktionärsbasis

 

 

 

 

 

Luzern, 1. April 2015Emmi erhöht ihr Aktienkapital an Kaiku Corporación Alimentaria in San Sebastián/Spanien um EUR 10 Millionen. Gleichzeitig steigt die baskische Investitionsgesellschaft Ekarpen mit EUR 6 Millionen bei Kaiku ein. Damit reduziert sich die Beteiligung von Emmi um 2,6 % auf 73,5 %. Mit der Transaktion bestätigt Emmi ihr Engagement in ein wachstumsorientiertes Unternehmen mit starken Marktpositionen in Spanien, Chile und Tunesien.

 

 

 

Kaiku ist ein gesundes, international vernetztes Unternehmen. Neben seinem Heimmarkt Spanien verfügt es über starke Standbeine in den Wachstumsmärkten Chile und Tunesien. Kaiku ist in Spanien Marktführer im Bereich laktosefreier Milchprodukte und bei kalten Kaffeegetränken. Der Umsatz der Gruppe ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Er belief sich im Jahr 2014 auf etwa CHF 400 Millionen (EUR 375 Millionen). Durch innovative Produkte- und Vermarktungskonzepte birgt Kaiku zusätzliches Potenzial in sich.

 

Um die weitere Entwicklung der Gruppe zu unterstützen, beteiligt sich die baskische Investitionsgesellschaft Ekarpen mit EUR 6 Millionen. Dies entspricht 7,3 % des Aktienkapitals von Kaiku. Gleichzeitig bringt Emmi weitere EUR 10 Millionen in Kaiku ein. Aufgrund der neuen Besitzverhältnisse reduziert sich die Beteiligung von Emmi von 76,1 % auf 73,5 %.

 

Das Ziel von Ekarpen ist es, gesunde baskische Unternehmen und Projekte in deren Wachstum und Internationalisierung zu unterstützen. Das Engagement bekräftigt die Verankerung von Kaiku im Baskenland. Diese ist eine wichtige Komponente, um die Zusammenarbeit mit den lokalen Milchproduzenten zu festigen und eine hochwertige Milchrohstoffbasis aus der Region sicherzustellen. Emmi begrüsst die Beteiligung von Ekarpen daher sehr.

 

 

 

 

 

 

<noscript>

</noscript>